Blick Richtung Westen auf den neuen Rathausplatz

Gemeinde-Passage

Das Siegerszenario. Dieses Szenario wurde von der Mehrheit gewählt.

Beim Szenario „Gemeindepassage“ wird die öffentliche Rathausplatzfläche um eine Passage erweitert, die sich ein Stück in Richtung Freibad zieht. Dadurch ergeben sich auf den zur Verfügung stehenden Grundstücken zwischen Gasthof Lettner und Gasthof Weiß zwei Gebäude, die mittels dieser „Passage“ miteinander verbunden sind. Diese neue attraktive Verbindung zwischen Rathausplatz und Bad wird einerseits in den Erdgeschoßen durch
öffentliche Nutzungen, wie das Bürgerservice und die Verwaltung belebt, anderseits gibt es die Möglichkeit zur Ansiedelung kleiner Spezialgeschäfte wie z.B. eines Bauernladens. Die Gemeindeverwaltung ist im Erdgeschoß untergebracht und in den Obergeschoßen gibt es Büro- und Praxisflächen zur Vermietung. Auch die oft gewünschte Kletterwand ist bei dieser Variante gut möglich. Generell handelt es sich bei diesem Projektvorschlag um eine introvertierte Bauform, bei der die Belebung der Platzfläche durch die öffentlichen Nutzungen auf den Bereich der Passage konzentriert wird.
Auf der verbleibenden kleinen Restfläche im hinteren Teil des Grundstücks, in
unmittelbarer Nähe zum Bad, wird entweder der Baukörper mit  Themenwohnen (Betreutes Wohnen, Startwohnungen) erweitert oder die Fläche auch als öffentlich nutzbare Grünfläche gestaltet.

 

Planansicht des gesamten Platzes
Axonometrie des neuen Gemeindezentrums

Neuigkeiten

Landkarte