Ein echtes Dorfzentrum entsteht

Der Dorfplatz wird mit einem neuen spektakulären Veranstaltungssaal zu einem lebendigen Treffpunkt für Alle - und zu einem Zentrum in dem die Industriegeschichte „Eisen:Holz:Papier“ präsent wird.

Die Bürgerinnen und Bürger waren sehr motiviert und haben insgesamt 585 Beiträgen im offenen Ideenbüro abgegeben und darüber hinaus an den unterschiedlichen Veranstaltungen teilgenommen. Das Team von nonconform hat daraus folgende Schlüsse zusammen gefasst.

 

 

1. Öffentliches Leben konzentrieren

Der neue Multifunktionsraum entsteht am Dorfplatz. 

Auf der Ebene des Dorfplatzes über dem Dach der Knusperstube in St. Gertraud soll ein neuer, außergewöhnlicher Kultur- und Veranstaltungssaal entstehen. Denn wenn man eine Ortskernbelebung anstrebt, kann diese nur dort passieren, wo möglichst mehrere Einrichtungen von öffentlichem Interesse beisammen sind.Ein Treffpunkt für Veranstaltungen, für Vereine sowie als Ort, wo die Industriegeschichte von Frantschach-St.Gertraud unter dem Titel „Eisen-Holz-Papier“ erlebbar gemacht wird.

 

Dadurch bekommt der Dorfplatz eine neue Bedeutung und wird ein Ort, wo man sich gerne trifft, verweilt und wo besondere Feste gefeiert werden.

 

Der Höhenunterschied zwischen der Bundesstraße und dem Dorfplatz wird attraktiver und barrierefrei gestaltet.

 

Die Bibliotheken der Schulen und der Gemeinde werden zusammen gelegt.

 

2. Anders Wohnen

Das Areal rund um den Mondi-Werkssaal soll ein Ort für besonderes Wohnen werden. 

Der Ortsteil Frantschach bietet gute Voraussetzungen für Wohnen in ruhiger, aber zentrumsnaher Umgebung. Der Wunsch der Bevölkerung ist es, die Grundstücke nicht für Einfamilienhäuser sondern für neue, andere Formen von Wohnen zu nutzen. Leistbares und verdichtetes Wohnen für junge Menschen als Startwohnungen, für junge Familien, für Gruppen und für Wohngemeinschaften. Idealerweise mit dem Baustoff Holz.

 

 

3. Raumerlebnis „zu Fuß gehen“

Die fußläufige Verbindung zwischen den beiden Ortsteilen wird attraktiviert 

 

Die Ortschaften Frantschach und St. Gertraud, die durch die B70 verbunden sind, bekommen einen Verbindungsweg der besonderen Art: Der Fußweg zwischen den beiden Ortsteilen soll in Zukunft auf vielfältige Weise im Orts- und Landschaftsraum rund um die Lavant aufgewertet werden.

 

Dabei wird das Durchwandern zum Raumerlebnis und unterschiedliche Treffpunkte laden Jung und Alt ein zu Verweilen und sich zu bewegen. Beispielsweise soll ein neuer, für Kindergärten und Schulen günstiger gelegener Spielplatz an der Lavant entstehen.

 

Die Barrierefreiheit am Weg wird großgeschrieben.

 

Die im nächsten Jahr kommende Hochwasserschutzanlage bietet die ideale Gelegenheit, hier ganz konkrete erste Schritte auch bei der Neugestaltung von Flächen und Wegen zu setzen. 

 

 

 

 

 

Raumrezept

 

Hier kann die Essenz aus dem Werkstattprotokoll der nonconform ideenwerkstatt in Frantschach - St. Gertraud eingesehen werden. Das vollständige Werkstattprotokoll inklusive aller eingebrachten Beiträge und eine ausführliche Fotodokumentation liegen im Gemeindeamt auf.

 

 

Neuigkeiten

Landkarte